top of page

Jahresrückblick 2023 - die Richtung stimmt

Die erste Fassung meines Jahresrückblicks 2023 geht wie (mir selbst) versprochen heute am 20. Dezember 2023 um ca. 20 Uhr online. Ich habe noch keine Bilder drin. Ich habe den Artikel noch nicht quergelesen und es fehlen noch jede Menge Links. Ich kämpfe mit dieser vorzeitigen Veröffentlichung gegen meinen eigenen Perfektionismus an. Das Tolle an meinen Blogartikeln ist ja, dass ich sie im Nachhinein noch ergänzen kann.


Also Stay Tuned und geniesse schon mal, was du jetzt liest


Selfie von Sandra Hoppenz mit dem Bielersee im Hintergrund


Was dich in diesem Blogartikel alles erwartet:

 

Was habe ich mir für 2023 vorgenommen? Und wie ist es gelaufen?


  • Ich achte mehr auf meine Energie und lege meine Termine nach 10, besser 11 Uhr um genügend Zeit für mich zu haben. Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich mich für mich selbst daran gehalten. Es gab im Sommer mal eine Phase, da sass ich bereits um 7 Uhr vorm Rechner. Allerdings dann auch nur bis 10 Uhr und danach war Pause und Urlaub den Rest vom Tag.

  • Ich werde 52 substantielle Blogartikel schreiben plus 12 mal einen Monatsrückblick und einen 12von12. Laut Adam Riese macht das Summasumarum 76 Blogartikel. Gemäss meiner Blogstatistik Best-of-Blog-2023 habe ich in diesem Jahr einschliesslich dem Artikel hier 46 Blogbeiträge veröffentlicht. Total. Was bedeutet, dass ich davon 12 mal den Monatsrückblick (nein erst 11 mal - der Dezember-Rückblick kommt erst noch) und 12 mal den 12von12 abziehen darf um zu erkennen: Ich habe total 23 Blogartikel geschrieben, die nicht in die Kategorie "Rückblick" gehören. Habe ich damit mein Ziel verfehlt? Jepp! Finde ich das schlimm? Nö! Ich habe geblogt - und zwar regelmässig knapp einmal die Woche.

  • Ich werde mindestens ein Freebie zum Thema "Human Design & deine Gesundheit" rausbringen sowie mindestens ein eBook. Mein Freebie "vegan ohne Ersatzprodukte" habe ich erstellt und 80 Prozent derer, die es sich geholt haben sind noch immer auf meiner Email-Liste. Warum mir meine Idee mit dem eBook durch die Lappen gegangen ist, weiss ich ehrlich überhaupt nicht.

  • Für jedes Reading, jeden eBook-Kauf, jede RINGANA-Bestellung spende ich einen Baum über die Organisation Plant-for-the-Planet. Hier zähle ich noch zusammen.

  • Ich werde viel mehr Fotos auch in Querformat machen, damit meine Blogartikel lebendiger werden. Ziele sollten doch spezifisch und messbar sein. Ich hab nicht wirklich eine Ahnung, wie ich das Erreichen dieses Ziels tracken soll. Beim Durchscrollen meiner Mediathek gibt es auch einige Fotos im Querformat, doch ob das nun mehr sind als im Jahr zuvor?

  • Mein Laufband ist mein bester Freund: pro Monat werde ich 15 Lauftrainings absolvieren. Januar - 10 | Februar - 3 | März - 7 | April - 19 (yeah!) | Mai - 17 (whoop whoop) | Juni - 7 | Juli - 13 (ganz knapp) | August - 11 | September - 10 | Oktober - 12 | November - 10 | Dezember - 6 (Stand 20.12.)

  • Ich gönne mir mindestens ein weiteres Fotoshooting. Durch die Entscheidung, meine Haare wieder wachsen zu lassen, hat sich für mich noch nicht der "richtige" Kopf für ein neues Shooting ergeben.

  • Ich werde 5 Wochen am Stück in Portugal wohnen und arbeiten: Workation ich komme. Oja! und wie ich dieses Ziel erreicht habe. Deshalb ist es auch das erste Thema im nächsten Kapitel.



 

Mein Jahresrückblick 2023


Workation in Portugal - 5 Wochen Winter im Süden


Das wollte ich schon immer mal machen: einfach für ein paar Wochen im Winter weg von zu Hause an einem sonnigen Ort leben und arbeiten. Workation ist das Zauberwort. Work und Vacation.


Ungefähr so sieht ein idealer Tag in meiner Vorstellung aus: morgens am Meer spazieren gehen oder eine Runde im Pool schwimmen, "nach Hause" kommen, einen Kaffee auf der grossen Terrasse mit Meerblick trinken und gemütlich vom Liegestuhl aus in der Sonne sitzend am Computer vollkommen ungestört meiner Arbeit nachgehen... Am Nachmittag würde ich dann ins nahegelegene Dorf schlendern, mir in einer Bar auf der Piazza ein leckeres Getränk gönnen und das Treiben beobachten. Da ich ja alleine unterwegs bin, würde ich dann am Abend noch mal so richtig Gas geben und bis in die Puppen vorm Rechner abängen.


So viel zur Theorie.


Im Februar / März habe ich meinen Traum wahr gemacht und habe fünf Wochen in Ferragudo (Portugal), einem süssen, kleinen Fischerdörfchen mit einem geschäftigen Marktplatz und jeder Menge Restaurants und Bars, die auch schon im Februar geöffnet haben, verbracht. Vier der fünf Wochen war ich alleine dort, in der letzten Woche kam mein Lieblingsmensch in Ferienstimmung dazu.


Die vier Wochen alleine in Ferragudo war das Wetter die meiste Zeit jedoch nicht so prickelnd. Es hat mehr geregnet als dass die Sonne schien und auch die Temperaturen waren bis auf wenige Ausnahmen tagsüber selten über 15 Grad. Das machte das Arbeiten auf dem Balkon natürlich ziemlich ungemütlich. Wenn es die Temperatur allerdings zuliess und ich es mir auf dem Balkon mit meinem Laptop gemütlich gemacht hatte, konnte ich kaum etwas auf dem Display erkennen, weil die Sonne viel zu sehr geblendet hat. Soviel also zum süssen Digital-Nomaden-Leben am Strand ... ist alles absoluter Fake 😅


Ich hab schon öfter alleine Urlaub gemacht und war mal für ein oder zwei Wochen weg, doch vier Wochen am Stück ist auch im Zeitalter von Videotelefonier eine ganz schön lange Zeit. Es war so schön, dass die fünfte Woche in Ferragudo mein Lieblingsmensch dazu kam. Wir haben lange Spaziergänge gemacht, sind lecker essen gegangen, haben einfach nur auf der Piazza von Ferragudo gechillt und den Rest der Welt beobachtet. Auch das Wetter war ein Traum: wir hatten 20 bis 22 Grad und wunderbaren Sonnenschein.


Diese Erfahrung ist extrem wertvoll für mich. Ich weiss jetzt, dass ein Ausbruch von mehr als drei Wochen am Stück aus meinem Alltag nichts für mich ist. Dafür vermisse ich meinen Lieblingsmenschen und unser gemeinsames Leben viel zu sehr. Auch mein Laufband fehlt mir. Doch ohne dieses Ausprobieren hätte ich noch ewig davon geträumt oder schlimmer noch: es vielleicht sogar bereut, weil ich es nie getestet habe.


Das Ziel "O bis O" - also Oktober bis Ostern - in der Sonne zu verbringen steht weiterhin. Doch es ist nun definitiv ein gemeinsames Ziel und in der Realisierung.



SOMBA Kickstart - von Null auf 100 zum ersten Online-Kurs, oder doch nicht?


Über die Erfahrung an sich habe ich bereits einen eigenen Blogartikel verfasst und ziemlich genau geschildert, was dieser Kurs an sich so mit mir gemacht hat. Falls du also überlegen solltest, ob SOMBA Kickstart was für dich ist, könnte dir mein Artikel vielleicht den entscheidenden Wink geben. Worüber ich auf jeden Fall zusätzlich sehr froh war, war der Support durch meine Blogmentorin Judith Peters in ihrer Affiliate-Gruppe. Dadurch, dass ich das Programm von Sigrun über Judith gebucht habe, hat Judith mir und all den anderen als Dankeschön während der 10 Wochen ihre volle Aufmerksamkeit und Erfahrung zu Teil werden lassen.


Es haben sich 80 Menschen für meinen Kurs "Happy Healthy Generator - mit Human Design zum Wohlfühl-Ich" eingeschrieben. 75 davon kamen in meine Facebookgruppe und immerhin ein Viertel blieb konstant dabei und hat wirklich tolle Ergebnisse für sich erreichen können. SOMBA Kickstart hatte zum Ziel, dass ich am Ende einen fixfertigen Online-Kurs habe, den ich mit echten Menschen getestet und durchgeführt habe. Dieses Versprechen wurde mehr als erfüllt.


Was ich zusätzlich bekommen habe, war die Erkentniss, dass das Thema meines Online-Kurses kein Thema für einen Selbstlerner oder für einen Gruppenkurs ist. Dafür ist das eigene Human Design Chart dann doch wieder zu individuell. Es hat bis jetzt(!) gedauert, dass ich kapiert habe, dass ich diesen 4-Wochen-Kurs als 1zu1 anbieten könnte... Aus diesem Grund entsteht noch zwischen den Jahren meine Landing Page hierfür.



Mein komplette Familie besucht mich in der Schweiz


Im Sommer 2006 habe ich Deutschland verlassen um in der Schweiz ein neues Leben zu beginnen. Gut drei Monate später wollte meine komplette Familie, also meine Mama, mein Papa und meine Schwester wissen, wie ich so wohne und ob es mir auch wirklich gut geht.


Seit diesem Besuch vor 17 Jahren waren sie nicht mehr zusammen bei mir. Mal waren meine Eltern da, dann mal meine Schwester alleine, meine Mama und meine Schwester kamen ohne meinen Papa zu meinem 30ten Geburtstag und etwas später brachte meine Schwester ihren Mann und zwei Sommer später auch Kind Nr. 1 mit. Doch alle miteinander waren sie nie mehr bei mir.


Irgendwie hat es sich bei meiner Familie so eingeschlichen, dass ich mindestens einmal im Jahr zu ihnen komme, damit wir uns alle sehen. Letztes Jahr habe ich einen ersten leisen Versuch unternommen, die Sommerferien in der Schweiz am Bielersee schmackhaft zu machen. Der trockende Kommentar meiner Schwester: "Unsere Ferien sind schon verplant" hatte mich mit voller Wucht getroffen und ziemlich traurig gemacht.


Ich weiss nicht, wie meine Mama es hinbekommen hat, doch Anfang 2023 haben erst meine Schwester und dann meine Eltern verkündet, im August für 1 Woche zu uns zu kommen.


Meine Schwester kam mit Mann und Kind 1 und 2 von Dienstag auf Dienstag und meine Eltern leicht versetzt von Freitag auf Freitag. So hatte ich gleich drei verschiedene Ferien. Erst mit meiner Schwester, dann mit der ganzen Familie und zum Schluss nochmal mit meinen Ellis.


Das Tolle war, dass wir uns nix Grosses vorgenommen haben. Wir wollten einfach die Zeit zusammen verbringen. Also waren wir "nur" im Tierpark, wandern, Schiff fahren und haben am See gechillt. Für meine Nichten war das StandUp-Paddle ihres Onkels der Hit. Vor allem weil mein Süsser echt gut mit Kindern kann und mit einer Engelsgeduld und voller Liebe gezeigt hat, wie paddeln geht.



Ich veranstalte meine 2. Blogparade - Liebesbrief an meinen Körper




Ab Oktober in Weihnachtsstimmung: Mein Adventskalender


Nass, kalt, stürmisch und immer wieder Regen - so sieht der Herbst am Bielersee in der Regel aus. Ab November kommt dann noch Nebel dazu, der sich bis Februar hält. Ich bin ein ausgesprochenes Sommer-Sonnen-Kind. Deshalb mag ich den Frühling und den Sommer. Wenn der Winter sich von seiner schneereichen und sonnigen Seite zeigt, dann mag ich den auch. Und ich mag die Stimmung Richtung Weihnachten und Jahresende.


Dieses Jahr hab ich deshalb den Herbst vor der Tür gelassen und mich direkt in eine vorweihnachtliche Stimmung begeben. Ich hatte die Idee einen eigenen Adventskalender zu veranstalten. Mitte Oktober habe ich an der Adventskalender-Challenge von Ulli Anderwald teilgenommen und seither Weihnachtslieder gehört, Glühwein getrunken und festlich schmeckende Rezepte ausprobiert. Ich hab sogar wie verrückt gestrickt.


Dadurch war ich die ganze Zeit hochmotiviert an den Inhalten für meinen Adventskalender dran. Das Thema: Die Planeten und Himmelskörper im Human Design - 24 Türchen rund um die Aktivierungen in deinem Human Design Chart und welchen Einfluss sie auf deine Gesundheit haben. Der Inhalt des Adventskalenders bleibt noch bis zum 26. Dezember verfügbar.


Ich habe meine Webseite bei Wix und dort musste ich mich erstmal in ein paar technische Kniffe einarbeiten, damit ich meinen Teilnehmern auch einen richtigen Türchen-Kalender anbieten konnte. Zu jedem Türchen gibt es ein kurzes Video und ein eigenes Arbeitsblatt. Die wunderbaren Rückmeldungen bis jetzt haben mir Pippi in die Augen getrieben. Am 24. Dezember gibt's noch eine kleine Überraschung, aber da verrate ich jetzt noch nix.



Meine 12 Arschbomben des Jahres


Da ich recht schnell vergesse und auch viel zu selten meine Erfolge feiere, habe ich in meinen Monatsrückblicken für 2023 ein eigenes Kapitel eingeführt: "Arschbombe des Monats".


Bei welchem Thema bin ich fokussiert und voller Leidenschaft gesprungen, ohne darauf zu achten, was wer (vor allem ich und mein Quatschi) vielleicht zu meckern haben könnte?


Mein Resümeé folgt.



 

Meine 3 liebsten eigenen Blogartikel des Jahres 2023


Ich hab alle meine Beiträge gern und mich für 3 davon zu entscheiden, war gar nicht so leicht. Wenn ich mir meine Auswahl aber so anschaue, sind es vor allem Haltungs-Artikel, die dir ein Bild von mir zeigen, wie ich die Welt gerne sehen möchte und was ich dazu beisteuern kann, damit sie so wird.



Mein persönliche Bestenliste 2023 kannst du in meinem Blogartikel Best-of-Blog nachlesen.


 

Mein Jahr 2023 in Zahlen


  • Instagram Follower - 597 (war 2022: 463)

  • Pinterest - 3'140 Impressionen / 36 Klicks auf Pins (war 2022: 1'041 / 26)

  • Newsletter - 233 Abonnenten / Öffnungsrate 60% (war 2022: 39 / 39.2%)

  • Webseite - 1'236 einzigartige Besucher (war 2022: 701)

  • Bildschirmzeit am Handy - xh ymin (war 2022: 2h 37min)

  • Anzahl Lauftrainings - 125 total / ⍉ 10.4 pro Monat (war 2022: 81 / ⍉ 6.8)

  • km Laufstrecke - 645,2 total / ⍉ pro 53.8 Monat (war 2022: 419.6 / 35.0)

  • Anzahl Schritte pro Tag - 8'309 (war 2022: 8'222)

  • Gespendete Bäume - x (war 2022: 116)


 

Was 2023 sonst noch los war


Die Bilder folgen noch... hier hast du schon mal einen Überblick in Stichworten


Jahresauftakt auf Mallorca - das Jahr beginnt stürmisch

Naturtalente Coaching in der Villa

Ende des Buzz Cuts

Jahrestag mit J.B.O. in Saarbrücken

The Content Society Live Treffen in Stuttgart inklusive Bahnstreik

Olaf Schubert in Bern

Segelferien auf Elba

mit Heimweg über die Provence (Lavendelfelder)

Mein erstes eBook erblickt das Licht der Welt

Wellness-Kurzurlaub in Oberstaufen mit Überraschung für mich

Nena und Fanta4 Konzert

Trümmelbachfälle

Ringana Convention in Berlin - eine Flixbus-Erfahrung

Segelkreuzfahrt in den Cycladen

Sigrun Live in Zürich

Endlich wieder mal Striezelmarkt Dresden


 

Meine Ziele für 2024


  • Website-Performance: Ich habe den Fehler am Anfang gemacht, meine Bilder nicht zu komprimieren, so dass das teilweise eine grottenschlechte Ladezeit meiner Webseite verursacht. Ich werde also zum Einen alle bereits verwendeten Bilder entsprechend austauschen und zum anderen alle neuen Bilder so verkleinern, dass sie in guter Qualität mit kleiner Grösse für eine super Ladezeit sorgen.

  • 12 Wochen hat das Jahr: Ich oute mich als Deadline-Dancer. Sobald ein Abgabe-Datum nur nah genug herangerückt ist, werde ich so richtig produktiv. Als Online-Unternehmerin brauche ich jedoch einen längeren Atem für meine Projekte und kann nicht immer alles erst auf den letzten Drücker erledigen. Aus diesem Grund werde ich 2024 nach dem 12 Wochen Jahr von von Brian Moran und Michael Lennington gestalten. In meinen To-Want-Listen pro Quartal nehme ich dich jeweils mit.

  • 150 Blogartikel auf meinem Blog: Stand heute habe ich 88 Blogartikel veröffentlicht. Bis Ende 2024 dürfen also noch 62 Blogbeiträge entstehen, damit ich mit meinem Jahresrückblick 2024 den 150. veröffentlichen kann. Das bedeutet, dass jede Woche mindestens ein neuer Blogartikel das Licht der Welt erblicken wird.

  • Zertifizierte Vegane Ernährungsberaterin: Ich werde in 2024 endlich meinen Abschluss an der ecodemy machen.

  • Umfangreiche Human Design Kursplattform: Jede Menge Kurse sind in der Pipeline und werden in 2024 online gehen. Auf diese Weise kannst du dir dein Human Design Chart in deinem Tempo erarbeiten und dir dein ganz persönliches Human Design Reading erstellen.

  • 1'000 km Lauftraining: Ich werde in 2024 insgesamt 1'000 km auf meinem Laufband laufen. Bei 5 km pro Lauftraining heisst das 200 Trainingseinheiten, also 4 Jogging-Sessions pro Woche.

  • Mein Motto für 2024: VOLLGAS!


137 Ansichten10 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lust auf mehr?
Dann meld dich gleich für meinen Newsletter an.

bottom of page