top of page

Warum ich meinen pflanzenbasierten Lebensstil mit Human Design verbinde.

Aktualisiert: 19. Apr. 2023



Mit dem Thema "Essen und gesunder Lifestyle" setze ich mich jetzt schon echt sehr lange auseinander. Welche Nahrung nährt und spendet mir Energie? Welche Pflegeprodukte benutze ich da eigentlich und was ist da alles drin? Wie werden meine Klamotten und Alltagsgegenstände produziert? Irgendwann fiel es mir wie Schuppen von den Haaren: mit jeder Mahlzeit, mit jedem Snack, mit jedem Getränk, mit jedem Kleidungsstück, mit jedem Kosmetikprodukt, mit jedem Konsumartikel treffe ich eine Entscheidung - ob das nun bewusst oder völlig unbewusst geschieht, sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass ich tagtäglich jede Menge Entscheidungen treffe, die entweder meiner Gesundheit gut tun oder ihr schaden.



Was dich in diesem Blogartikel erwartet:



 

Von pummelig und unsportlich zu vital und sportlich


Ich habe eine riesige Affinität zum Thema Ernährung und Gesundheit und bin deshalb schon ewig lange auf der Suche nach einer Lebens- und Ernährungsweise, die zu MIR passt. Nichts aus der Kategorie „One-Size-Fits-all“ und dennoch gut adaptierbar. Ich bin einfach der Meinung, dass wir - auch wenn wir laut Biologie-Unterricht alle gleich aufgebaut sind, nicht alle gleich verdauen, verstoffwechseln und verarbeiten, was da so tagtäglich in rein uns geht und wir auf uns drauf tun.

Ich bin von klein auf immer pummelig gewesen. Zumindest was meine bewusste Erinnerung angeht. Auf Baby- und frühen Kinderfotos bin ich noch schlank und sehe gesund aus. Also hat das alles vermutlich irgendwann später angefangen. Wann genau, weiss ich nicht. Vielleicht mit Beginn der Schule… Still sitzen. Aufpassen. In den Rhythmus des Systems passen.


Ich war immer gern in der Schule. Das Lernen fiel mir leicht. Sport und Schwimmen fand ich doof. Seit ich denken kann, hatte ich Schwierigkeiten mit dem Atmen sobald ich irgendwie schneller gehen musste oder bergauf oder einfach Stress dazu kam: Diagnose: Stress- und Belastungsasthma. Bis zu 4-mal Bronchitis im Jahr war auch keine Seltenheit. Tja und dadurch hab ich mich wohl noch weniger bewegt. Dabei ist unser Körper doch dafür gemacht, bewegt zu werden. Jeden Tag aufs Neue.


Doch ich hab zur Bewegung erst so richtig gefunden, als ich auch zur pflanzenbasierten Ernährung gefunden habe. Durch Umstellung hab ich innerhalb weniger Monate über 8 Kilo Gewicht verloren, ohne es wirklich bewusst darauf angelegt zu haben. Die Art der Ernährung hat scheinbar einfach zu mir gepasst. Ich fühlte mich auf einmal weniger verschleimt und viel weniger schwer nach dem Essen.


Kein Mittagskoma mehr, kaum noch Atmungsbeschwerden und mein Körper wollte mehr und mehr die Treppe statt den Aufzug und sogar wieder lange Spaziergänge. Auch die Konzepte von „Drei Mahlzeiten am Tag“ oder „Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ habe ich mehr und mehr für mich über Board geschmissen. Ich ass wieder dann, wenn ich Hunger hatte - nicht wenn die Allgemeinheit zum Futtertrog ging.


 

Der Grundgedanke des Human Designs System ist es, dass du deine Entscheidungen so triffst, dass DU dich wohl fühlst


Mit jedem Tag lernte ich mehr über den pflanzenbasierten Lebensstil und begann über mein Konsumverhalten nachzudenken. Mit der Ernährung fing alles an, doch schnell merkte ich, dass mein Wunsch, tierleid-frei zu leben, sehr viele weitere Bereiche meines Lebens beeinflussen sollte.


Welche Entscheidungen triffst du?

Ich stellte meine komplette Kosmetik und alle meine Vitalstoffe auf die Produkte von Ringana um und bin nun selbst Markenbotschafterin dieses Unternehmens. Ausserdem kaufe ich neue Klamotten nur noch in der pflanzenbasierten Variante und häufig auch Second Hand und achte bei allen anderen Konsumgütern darauf, dass mein Fussabdruck so gering wie möglich ist.


Psychologen gehen davon aus, dass wir täglich etwa 20'000 Entscheidungen treffen. Ganz automatisch. Unbewusst. Ohne darüber nachzudenken. Das beginnt schon morgens beim Aufwachen. Ganz unbewusst entscheidest du, ob du direkt aufspringst oder dich nochmal genüsslich umdrehst. Der Gang zur Toilette. Der Griff nach der Zahnbürste. Das Einschalten der Kaffeemaschine. Das entscheidest du nicht jedesmal bewusst, das passiert einfach mit dir. Weil du es schon immer so gemacht hast. Weil es dir so beigebracht wurde. Weil du es nicht anders kennst. Weil du es nicht anders weisst.


Der Grundgedanke des Human Designs System ist es, dass wir alle Teil eines grossen Ganzen sind. Wie Puzzleteile. Jedes für sich vollkommen und einzigartig seiner Bestimmung folgend, die das grosse Ganze nährt. Du triffst also deine Entscheidungen so, dass in erster Linie DU dich wohl fühlst, um dadurch ein Mehrwert für das Grössere zu sein. Niemandem ist damit geholfen, wenn es dir schlecht geht.


Ich vergleiche das gern mit dem Stewardessen-Prinzip: Im Flugzeug wird bei den Sicherheitsvorkehrungen immer erklärt, dass du bei einem eventuellem Druckabfall zuerst deine eigene Maske aufsetzen sollst, bevor du anderen hilfst. Wenn du also beginnst dein Human Design zu ergründen und zu leben, hilfst du nicht nur dir selbst zu dir zurück, du hilfst auch deinem Umfeld durch dein Vorbild, wieder mehr zu sich selbst zu stehen.


 

Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und gelebten Human Design


Pump mehr ECHT in deine Adern ist mein Claim. ECHT in Bezug auf Nahrung, in Bezug auf Menschen, in Bezug auf meine Arbeit, in Bezug auf meine Pflege, in Bezug auf meine Klamotten, in Bezug auf meine Gedanken ... und allen voran in Bezug auf meine Entscheidungen. Denn jede Entscheidung nährt mich und meine Vision oder eben nicht.


Jede einzelne Entscheidung kann wiederum darüber entscheiden, in welche Richtung sich mein Leben entwickelt. Mir einzugestehen, dass ich viele Dinge tue, weil sie von anderen so von mir erwartet werden, mir jedoch mehr Energie rauben als dass sie mir geben, war für mich selbst ein schwieriger Prozess.


Ich brauchte etwas einfacheres zum Üben, etwas alltägliches.

Ich habe jeden Tag aufs Neue Hunger und Durst. Was wäre, wenn ich meine Entscheidungen in Bezug auf meine Mahlzeiten als Übungsfeld nehme und bewusst nach der Energie meines Human Designs esse? Wenn ich eines verstanden habe, dann dass Human Design dich zurück in den Körper bringt. Raus aus dem Kopf. Raus aus dem Verstand. Zurück in den Körper.


Denn überleg mal: Wo verdaust du? Im Kopf? sicher nicht. Also warum soll dein Kopf darüber entscheiden, was gut für deinen Körper ist? Dein Körper, dieses Wunderwerk ist hier, um dich dabei zu unterstützen in deine Beste Version zu kommen, um deine Bestimmung auf dieser Welt zu erfüllen. Das geht doch wohl am effektivsten, wenn du dich gut genährt und wohl fühlst.


 

Die Energie-Typen nach Human Design und ihre Fallstricke in den tagtäglichen Entscheidungen


Sobald du dein eigenes Human Design Chart generiert hast, erfährst du, welcher Energie-Typ du bist. Es gibt insgesamt 5 Energie-Typen: den Reflektor, den Generator, den Manifestierenden Generator, den Projektor und den Manifestor. Ausführlicher auf den einzelnen Typ bin ich in diesem Blogartikel eingegangen. Jeder dieser Energie-Typen trägt eine ganz eigene Grundenergie in sich, die wiederum auch Fallstricke in sich birgen kann. Sieh diese Fallstricke als Chance zum genauer Hinschauen.


Ein Reflektor gilt als Spiegel seiner Umgebung. Wenn er sich krank, schlapp und müde fühlt, bedeutet das im Umkehrschluss, dass nicht zwingend der Reflektor wirklich und wahrhaftig krank, schlapp und müde ist, sondern sein Umfeld.


Generatoren und Manifestierende Generatoren blühen auf, wenn sie begeistert sind - ihr Bauchgefühl weist ihnen den Weg. Sie haben einen inneren Radar dafür, wann sie von etwas genug haben. Schon früh bekommen viele von ihnen jedoch beigebracht, dass sie ihren Teller aufessen sollen, sonst gibt es morgen schlechtes Wetter. Sie essen also viel mehr als ihr Körper braucht und gewöhnen sich diesen Habitus mit jedem Mal mehr und mehr an. Laut der Adipositas Gesellschaft Deutschland sind ca. 67% der Männer und 53% der Frauen übergewichtig. Gemäss Human Design sind ca. 70% der Menschen Generatoren bzw. Manifestierende Generatoren.


Weil Projektoren so fest in unserer Generatoren-lastigen Welt mitspielen wollen, gönnen sie sich kaum Pausen und sind im Dauerstress und Stress lagert sich körperlich sehr gerne im Bindegewebe ab. Dabei brauchen Projektoren doch viel Rückzug und Ruhe. In der Entspannung kommen die Erfolge. So auch gesundheitlich. Ein Projektor braucht locker 9 bis 10 Stunden Schlaf. Und während er schläft, regeneriert sich sein System und alles Überflüssige verschwindet wie von selbst.


Auch dem Manifestor wurde früh beigebracht, dass sein Verhalten so nicht in Ordnung ist, dass er hübsch fragen soll und vor allem still sitzen muss. Und so kommt es, dass er sich mehr und mehr anpasst und sich sein Licht komplett verdunkelt. Durch diese Angepasstheit sitzt er im Restaurant mit seinen Freunden - alle wollen Pizza, ihm wäre mehr nach Pasta. Doch weil er so schön angepasst ist, bestellt auch er für sich eine Pizza. Das körperliche Signal "Pasta" wurde übergangen.


 

Deine nächsten Schritte


Heute weiss ich, dass ich - als Generator gemäss Human Design - ganz natürlich zurück zu meiner Bauchstimme gefunden habe. Ich habe die „du solltest“ und „du müsstest“ dieser Welt in Bezug auf Essen über den Haufen geworfen und mich für mich und mein Gefühl entschieden.


Die Energie folgt deinen Entscheidungen, deinem Fokus. Bist du bewusst mit deinen Entscheidungen, wirst du deine Energie, deine Vitalität, deine Lebenslust lenken können. Bist du unbewusst in deinen Entscheidungen, entscheidet jemand anders darüber, wie es dir geht. Welcher Energie-Typ bist du? Mach den Test und dann lass uns gern reden.



207 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hi, ich bin Sandra

Ich bin Expertin für eine natürliche Gesundheit nach deinem Human Design.

Ausserdem liebe ich es zu stricken, habe bereits 2x meine Haare gespendet und glaube fest daran, dass wir in unseren Breitengraden auf Tierkonsum jeglicher Art sehr gut verzichten können.

Lust auf mehr?

Dann meld dich gleich für meinen Newsletter an.

bottom of page