Suche

Monatsrückblick August 2022: viele erste Male

Aktualisiert: 13. Nov.


Wenn du etwas zum ersten Mal machst, ist es immer irgendwie aufregend und kribbelt. Der August hatte da so ein paar erste Male für mich parat: Offline-Coaching statt Online, zum ersten Mal gleich nicht mehr festangestellt, ich treffe meine Podcast-Partnerin, ich launche einen Podcast, ich schreibe meinen ersten Newsletter, und so weiter.



Mein 1:1 findet offline statt


Als ich die Anfrage erhalten habe, ob ich mein 1:1 Format auch offline durchführen würde, war ich im ersten Moment total überfordert. In diesem Gespräch nehmen wir anhand deines Human Designs deine für dich besteste Ernährung und Gesundheit auseinander und da du komplett einzigartig bist, heisst das für mich viel individuelle Vorbereitung. Ich habe also während unseres normalerweise online stattfindenden Treffens um mich herum jede Menge Zettel und Notizen. Chaos pur für jeden, der da in mein Büro kommen würde. Doch wie schon auf meiner ersten Bürokaffeetasse stand: "Der Kleingeist hält Ordnung, das Genie beherrscht das Chaos." Ich hatte die Tasse von meiner Mama geschenkt bekommen, als ich im September 1999 meine erste Arbeitsstelle antrat. Krass, das war vor 23 Jahren!


Ich habe mich am Ende getraut und mich auf dieses Abenteuer eingelassen. Ich wollte über mich hinaus wachsen. Ich wusste tief in mir, dass ich das hinkriegen werde. Ich wusste einfach nur noch nicht wie. Wir haben uns also darauf geeinigt, dass sie sich in meinem Buchungskalender ganz normal einen Termin bucht, so dass wir zum Einen das Geschäftliche geregelt haben und zum Anderen in aller letzter Not auch online zusammen kommen können. Als ich mich in die Vorbereitungen gestürzt habe, wurde mir auch schlagartig bewusst, warum dieser Termin "draussen" stattfinden sollte: gemäss ihrem Human Design "verdaut" sie am allerbesten in einer lebendigen Umgebung...


Spannend war, dass ich nach der Entscheidung FÜR offline nicht mehr die Vorbereitung als meine grösste Sorge betrachtet habe, sondern das WO. Wo um Himmels Willen soll denn dieses 1:1 bitte stattfinden? Bei mir zu Hause geht nicht. Auf ner Wiese wie beim Picknick wird auf Dauer unbequem und macht bei 35 Grad im Schatten keinen Spass. Ich hab also vor dem Termin so ziemlich jede in Frage kommende Beitz hier in meiner Nähe am Bielersee auf "Tauglichkeit" überprüft und war super happy, als ich dann - es waren vielleicht noch 3 oder 4 Tage bis dahin - im Le Strämpu auf ein Panché war und sofort wusste: "das isses!" Als das geklärt war, konnte es einfach nur noch ein schönes 1:1 für uns beide werden.


Le Strämpu in Nidau
Die Terrasse des Le Strämpu in Nidau ist wie ein Dach aus Bäumen und damit ideal bei 35 Grad im Schatten. Du siehst den Bieler Hafen, den Aarezulauf und den Bielersee. Du bist vor Sonne und neugierigen Blicken geschützt und es trotzdem belebt genug, um die besten Ergebnisse für meine Kundin zu erzielen.


Podcast-Vorbereitungen


Mit einer schlichten Textnachricht hatte mich Annalena vor ein paar Monaten glatt für eine Woche lahm gelegt: "Bevor ich es vergesse, hatte gerade einen Impuls: lass uns einen Podcast machen. Unsere Gespräche hätten solchen Mehrwert für viele Menschen da draussen! 😘" Podcast? Ich? Wer soll mir denn bitte zuhören wollen? Und wie genau soll das ablaufen? Sollen wir einfach unsere doch teilweise sehr privaten Gespräche auf einmal aufzeichnen und der ganzen Welt präsentieren? Nach einer Woche hatte ich den Mut, auf diese Nachricht zu reagieren. Ich hab nach mehr Infos gefragt, danach, wie sie es sich vorstellt... ich hatte keinerlei Vorstellung.


Wir waren uns sofort einig, wie sich der Podcast gestalten wird und wer welchen Part übernimmt. Von Anfang an haben wir uns grandios ergänzt. Wir hatten die Idee, all das zu teilen, was wir selbst in zahlreichen Coachings gelernt haben, am am besten annehmen konnten und für uns daraus gemacht haben. Es sollte um das tägliche Leben gehen und darum, wie wir es schaffen Freude und Leichtigkeit in unseren Alltag zu bringen - mit dem Ziel, dich zu inspirieren, all das für dich auszuprobieren, was dir gut tut.


Erst kurz bevor wir mit den ersten Aufnahmen gestartet haben, kam Annalena mit ihren Ideen für den Podcast-Titel vorm Ofen hervor und ich hatte Pippi in den Augen. Denn neben meinem Claim Pump mehr ECHT in deine Adern ist mein Motto: Sei ALLES ☀️ ausser gewöhnlich!. Weil dieses Motto in ihren Augen so gut zu unserer Message passt, heisst unser Podcast ALLES! ausser gewöhnlich.


Fun Fact am Rande: wir hatten uns zu Beginn der Vorbereitungen und der ersten Aufnahmen noch nie Live und Farbe getroffen. Zoom, Telegramm, WhatApp - das waren unsere Medien. Erst Ende August habe ich Annalena endlich offline kennengelernt. Wir haben den ganzen Tag miteinander verbracht und es war, als würden wir uns schon ewig kennen. Das ist Authentizität für mich: wenn du jemanden, den du nur online kennst, offline sagen kannst, dass er genauso ist, wie du ihn dir vorgestellt hast.


Annalena und Sandra grinsen in die Kamera
Wir kennen uns schon so lange so tief. Online. Offline war der Hammer!


Bloggen, Bloggen, Bloggen


Schreiben ist Denken mit der Hand. Ich liebe diesen Spruch. Deshalb habe ich ein grosses Notizbuch und richtige Tinten-Füller um meine Gedanken und Ideen handschriftlich festzuhalten. Es macht einen Unterschied, ob du mit dem Computer oder mit der Hand auf echtes Papier schreibst. Bloggen geht da handschriftlich jetzt nicht sooo gut, zumindest nicht, wenn ich den einen oder anderen erreichen will 😆 die Wirkung des Denkens, des Nachdenkens und vor allem Nachspürens merke ich beim Bloggen dennoch sehr deutlich.


Jede Woche einen Blogartikel zu schreiben, ist eine ganz neue Art für mich, meinen Weg zu finden, zu definieren, zu beschreiten. Mit jedem Artikel wird mein Weg für mich greifbarer - wird mein WAS GENAU deutlicher. Und das Bloggen gibt mir Struktur in meinen neuen Alltag. Der 31. August ist ein Tag, an dem ich das Festangestellten-Dasein zum allerersten Mal ganz offiziell verlasse. Ab September kommt kein regelmässiges Einkommen mehr rein. Ab September hab ich die Verantwortung für mein Auskommen ganz bei mir allein.


Ich merke, dass ich auch hier achtsam mit mir sein darf. In der Fülle bleiben darf und mich jetzt nicht von einer trügerischen Existens-Angst gefangen nehmen lassen darf. Meine Entscheidung zu kündigen war Balsam für mich. Das Vertrauen, dass ich aus dieser Entscheidung heraus für meinen Weg spüre, ist stärker als diese Angst. Vertrauen schwingt soviel höher als Angst. Also blogge ich mir meine Angst von der Seele und lächle, weil ich weiss, das alles gut wird - nein, es wird viel besser!


Ich bereite sogar Blogartikel-Ideen im Wartezimmer vom Augenarzt vor, während ich bei einer Routine-Untersuchung von meinem Lieblingsmensch warte


Was im Monat August 2022 sonst noch los war


  • Ich hab Spanien nachgeholt. Ursprünglich war der Plan, dass ich direkt nach meinem Ausstand von der Festanstellung für ein verlängertes Wochenende nach Spanien zu meiner Freundin und ihrer Tochter reise um das neue Leben so richtig gebührend zu empfangen. Da sich mein Lieblingsmensch jedoch unbedingt einen gutartigen Lagerungsschwindel zulegen musste und ich da auf keinen Fall woanders als bei ihm sein wollte, hab ich das einfach im August nachgeholt. Ich hab jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen für locker 20 Minuten im 8-Meter-Pool meine Bahnen gezogen. Wir haben zwar auch den Keller ausgemistet und die Kaffeemaschine und die Klodeckel repariert, doch die meiste Zeit haben wir rumgelegen, gelesen, gechillt und das Leben genossen.

chillen, relaxen, lesen, Pool, leckeres Essen, gute Gespräche ... eine Auszeit ganz nach meinem Geschmack

  • Ich hab meine Familie das letzte Mal letztes Jahr im September zur Schuleinführung meiner älteren Nichte Sophie gesehen. Als meine Eltern erzählten, dass sie mit den Mädels eine Woche Bungalow-Urlaub machen werden, war die Idee geboren einen Teil unserer Camping-Ferien genau dort zu verbringen. Ohne das meine Nichten etwas davon wissen. Die Überraschung ist sowas von gelungen. Als Sophie erkannt hatte, wer da gerade auf den Parkplatz vom Campingplatz angekommen ist, gab es kein Halten mehr. Sie hat sich voller Freude und Liebe in meine Arme gestürzt. So viel Zeit alleine mit meinen beiden Mädels hatte ich bisher noch nie 🥰

Kind umarmt Frau
Meine Nichte Sophie hat sich soooo gefreut über die Überraschung. Sie kam auf mich zugerannt und hat mich nicht mehr losgelassen. Einer der allerschönsten und berührendsten Momente in meinem Leben. Danke Mama fürs Einfangen dieses Moments

  • Ich hatte mir felsenfest vorgenommen, ab Mitte August jeden Freitag meinen Newsletter rauszubringen. Ich habe dafür extra auch meine Webseite optimiert, damit du dich dafür anmelden kannst (oben auf "Newsletter" klicken 😉), ich hab auf Social Media gepostet und die Ankündigung laut in die Welt posaunt. Doch dann kam die Newsletter-Ängst. Was, wenn es niemanden interessiert? Wer bin ich, dass ich einen Newsletter brauche? all das habe ich im Blog-Business-Talk mit meiner Blog-Mentorin Judith Peters besprochen und schon war die Challenge für mich geboren: Ich schreibe jeden Freitag im CoBlogging meinen Newsletter und drücke auf Senden. Gesagt, Getan!

Bildschirmfoto
am 26.08.2022 ging dann mein erster Newsletter tatsächlich raus. Um mich anzuspornen haben sich die Mädels vom Blog-Business-Talk allesamt ebenfalls in meine Liste eingetragen. Die Rückmeldungen waren phänomenal *honigkuchenpferdgrins*


Was ich im Monat August 2022 gebloggt habe




Ausblick auf den Monat September 2022


  • Der Podcast "ALLES! ausser gewöhnlich" startet endlich! Am 01. September 2022 gehen wir mit der ersten Folge Live

  • Ich gönne mir ein Fotoshooting - ich werde ein paar Stunden begleitet und dabei entstehen ganz bestimmt die tollsten Fotos von mir

  • Ich fahre nach Salzburg zur Convention von Ringana. Das ist DAS Jahres-Ereignis meiner Partnerfirma und ich war bis jetzt jedes Jahr dabei.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen