Suche

Fit durch den Winter: meine (Viren-)Winter Geheimwaffen



Es ist Herbst, der (Viren-)Winter steht vor der Tür. Normalerweise für mich eine Jahreszeit mit Dauererkältung. Meine Resistenz gegen die Menge an Erkältungen hab ich unter anderem meiner Ernährung, meiner Bewegungsroutine und meinen Nahrungs-Ergänzungs!-Mitteln zu verdanken. In ihrer Blogparade fragt Jeannine Gashi nach unseren Geheimtipps um gesund durch den (Viren-)Winter zu kommen. Da mach ich doch super gerne mit, damit auch du so gesund und fit wie nur möglich durch diesen und alle weiteren Winter kommst.


Meine tägliche Nährstoffroutine bereitet mich vor - Zum einen lebe ich vorwiegend vegan und schau, dass ich mich so frisch wie möglich ernähre. Auf diese Weise bekomme ich schon mal eine ordentliche Portion natürlich Vitalstoffe ab. Mehr auf jeden Fall, als wenn ich hauptsächlich Fertigfood und Abgepacktes essen würde. Ja auch vegan kann ungesund sein. Zusätzlich habe ich mich für die Supplements von RINGANA entschieden, denn diese sind frisch & rein pflanzlich und es werden keinerlei künstliche Konservierungsstoffe verarbeitet. Es ist nicht nur ein isolierter Vitalstoff enthalten, sondern immer eine ausgewogene, bioaktive Mischung. Diese Produkte gehören zu meiner täglichen Routine und die habe ich immer auf Vorrat: PACK balancing*, CAPS beyond omega*, CAPS move*, CAPS beauty & hair*, CAPS fem*. Die Namen sagen eigentlich schon alles: Ich tue täglich etwas für meinen Säure-Basen-Haushalt, versorge mich mit den essentiellen Omega-3-Fettsäuren und gönne meinem Bewegungsapparat jede Menge wichtige Nährstoffe, damit er geschmeidig bleibt. Und dann unterstütze ich die Elastizität meiner Haut, stärke meine Nägel und habe meinen Zyklus im Griff.


In der dunkleren Jahreszeit erweitere ich meinen Vitalstoff-Vorrat zusätzlich um weitere Produkte von RINGANA: von O bis O (Oktober bis Ostern) nehme ich zusätzlich die CAPS immu*, die wie der Name schon sagt, speziell das Immunsystem stärken. Und im November und im April - also in den nässesten und wechselhaftesten Monaten des Jahres gönne ich mir zusätzlich das ABC-Konzept. Über die Wirkung des ABC-Konzepts schreibe ich gerade begleitend diesen Blogartikel.


Mir hat die Umstellung auf eine pflanzenbasierte Lebensweise wirklich schon sehr viel Erleichterung im Winter gebracht. Die Vitalstoffe von RINGANA komplettieren einfach zusätzlich die folgende Liste meiner winterlichen Erfolgsrezepte oder Geheimwaffen

  • Verzicht auf Milchprodukte Selbst wenn du dich (noch) nicht vegan ernährst, kann es eine grosse Erleichterung für deine Lunge sein, wenn du deinen Konsum von Milch und Milchprodukten einschränkst. Schon 1923 hat Professor Arnold Ehret in seinem Buch Die schleimfreie Heilkost: Für alle, die gesund werden und gesund bleiben wollen. Eine Methode, sich 'gesund zu essen'* darüber berichtet, dass übermässiger Schleim im Körper Ablagerungen sind, die im Körper durch denaturierte Nahrungsmittel, Zusatzstoffe, künstliche Vitamine und Mineralstoffe entstehen.

  • Ingwer-Zitronen-Shot Wenn es mich dann doch erwischt hat, hol ich meinen Entsafter hervor. Ich entsafte frischen Ingwer und Zitronen und fülle die in kleine 30-ml-Gläschen ab. Früh, mittags und abends gibt's dann über 3 bis 5 Tage jeweils einen Shot. Mehr als die 30 ml würde ich pro Portion auf einmal auch nicht runterbekommen. Der Shot ist scharf und sauer gleichzeitig.

  • Gemüsesuppe Suppe hilft eigentlich immer. Die mach ich mir auch, wenn ich einfach mal ein bisschen Wärme brauche. Eine Suppe ist für mich wie eine Umarmung. Dafür hab ich kein konkretes Rezept, da ich selten nach Rezept koche. Ich schnippel alles Gemüse, was ich so zu Hause habe in mundgerechte Stücke und koche sie in einer Mischung aus Wasser, Sojasosse, Senf, Salz, Pfeffer, Knoblauchgewürz, getrocknete Kräuter. Das Gemüse, dass am längsten braucht, kommt als erstes ins Wasser und nach und nach der Rest.

  • Spaziergänge bei Wind und Wetter Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag drinnen in der geheizten Stube, meist auch noch vor einem Computer. Heizungsluft und Comupter-Smog sind nicht gerade die idealen Bedingungen für einen gesunden Winterkörper. Wenn du wie ich von zu Hause aus arbeitest, plan dir jeden(!) Tag mindestens für eine halbe Stunde einen Spaziergang ein. Wenn du ins Büro mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, dann geh morgens bis zur zweiten Haltestelle zu Fuss, bevor du einsteigst und steige abends eine Station früher aus. Falls das nicht geht oder du mit dem Auto unterwegs bist, dann nimm dir mittags eine halbe Stunde für einen Spaziergang draussen. So bekommst du ein bisschen Sonne bzw. Helligkeit ab.

  • Bleib zu Hause Schlepp dich nicht ins Büro, wenn du dich krank fühlst. Gönn dir ein oder zwei Tage Ruhe. dein Körper heilt schneller, wenn er zur Ruhe kommen kann. Niemandem ist damit geholfen, wenn du deine Erkältung verschleppst und statt 3 Tagen für 3 Wochen oder länger ausfällst.

  • Gönn dir ein verlängertes Wellness-Wochenende im Schnee Das ist wohl mein Lieblingstipp. Ich bin ja eigentlich super gerne im Winter lieber in der Sonne mit einer Tagesdurchschnittstemperatur von mindestens 18 Grad, doch Wellness mach ich immer noch am liebsten im Winter in Bayern oder in Österreich. Die können das einfach am allerbesten. Vor allen Dingen liebe ich es nach einem Saunagang raus in den Schnee zu gehen, die kalte Luft zu atmen und zu wissen, dass ich es mir drinnen gleich mit einem heissen Tee und einem guten Buch gemütlich mache.


 

(*) Noch ein kleiner Hinweis, weil ich es transparent mag: alle Links, die ich mit einem Sternchen gekennzeichnet habe, sind Affiliate Links. Das heisst, wenn du darauf klickst und das Buch oder die Dienstleistung kaufst, kostet dich das keinen müden Cent bzw. Rappen mehr, ich bekomme für die Empfehlung aber eine kleine Provision vom Anbieter.


21 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen