Suche

YESvember - eine 30 Tage Challenge

Aktualisiert: 11. Nov.



Monate mit 30 Tagen haben für mich immer grosses 30-Tage-Challenge-Potential. Ich habe auf diese Weise schon mal die Gesetze der Gewinner von Bodo Schäfer* für mich in einem täglichen Insta-Live interpretiert. Ein klasse Erfahrung.

Der (Viren-)Winter steht vor der Tür und ich habe leider eine leichte Tendenz jedes Husten oder Niesen in meiner Nähe in eine Bronchitis für mich umzuwandeln. Vor meiner Umstellung auf eine pflanzenbasierte Ernährung hatte ich bis zu 4(!) Mal im Jahr einen Infekt oder eine Bronchitis. Das Weglassen von Milchprodukten war ein absoluter Game Changer, falls du auch mit den Atemwegen so deine Probleme hast, beobachte mal deine Verschleimung im Hals-/Nasenbereich mit und ohne Milchprodukte. Wenn du also gerne Cappuccino trinkst, dann schau mal, ob du dich danach räuspern musst.

Meine Challenge für diesem YESvember sieht so aus: ich gönne mir 30 Tage lang das ABC-Konzept von RINGANA. Das Pack B hab ich eigentlich immer im Haus, doch über den Sommer, durch die vielen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten verlangt es mich gar nicht so stark nach Nahrungsergänzung. Ich fühle mich gut versorgt. Auf die nass-kälteren Tage hin möchte ich jedoch mein Immunsystem wieder so richtig boosten. Ich tue also jeden Tag etwas für meinen Darm, meine Säure-Basen-Haushalt und meine Energie. Mit diesem begleitenden Blogartikel halte ich dich auf dem Laufenden.


Machst du gerade auch eine Challenge im YESvember 2022 und schreibst darüber, dann verlinke deinen Artikel doch gerne unten in den Kommentaren.



Resümee nach den ersten 10 Tagen


Ich habe also am 1. November damit begonnen, meinen Körper durch eine erhöhte Mikronärstoffzunahme auf die kälteren Monate vorzubereiten. Ich pumpe also ordentlich Vitamine, Mineralien, sekunderäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe in Form von Nahrungsergänzung in mein System. Das ganze will ich für 30 Tage (mindestens) machen und heute erzähl ich dir, wie es mir die ersten 10 Tage seit Beginn damit so geht.


Zu allererst: es ist gar nicht so leicht, wirklich jeden Tag daran zu denken 😅 also musste ich mir erstmal eine Routine zurechtlegen, damit mir das nicht zu oft passiert. Morgens möchte ich nicht auf meinen Kaffee verzichten. Ich trinke zwar nur entkoffeinierten, doch irgendwie fühlt es sich kontaproduktiv an, vor dem Kaffee eines der Packs zu trinken. Ich starte also nach wie vor mit Kaffee. Mal sind es zwei Tassen, mal drei. Danach - hatte ich mir vorgenommen - soll ein Pack Cleansing, also das Pack mit ganz vielen Ballaststoffen für den Darm folgen. Am Nachmittag, quasi zum zVieri / Vesper wollte ich ein Pack Antiox trinken. Die Süsse der Beeren sollte mir auch ein bisschen den Süssgluscht nehmen. Abends dann nach dem Tee und vor dem Zähneputzen wollte ich das Pack Balancing trinken, damit mein Säure-Basen-Haushalt auf die Nacht gut ins Gleichgewicht findet.


Tag 6 und Tag 7 hab ich komplett verpeilt, dass ich ja mit mir diese Challenge habe. Ich hab kein einziges Pack getrunken. Erst dachte ich, ich kann jetzt aufhören, alles hinschmeissen, von wegen 30 Tage am Stück. Doch dann hab ich mit mir einen Kompromiss gemacht: In jeder Packung sind 26 Sachets. Ich hab also in den 30 Tagen pro Packung 4 Tage, an denen ich es versemmeln kann 😅 und am Ende nehme ich ja trotzdem immer noch mehr Mikronährstoffe zu mir als normalerweise.


Wie ist es mir also in den ersten 10 Tagen ergangen? Kurz gesagt: Ich war noch nie so oft auf dem Klo, wie in den ersten 4 Tagen. Durch meine pflanzenbasierte Ernährung bekommt mein Körper ja sowieso schon ordentlich Ballaststoffe, die für einen regelmässigen Gang zur Toilette sorgen (regelmässig und damit auch gesund bedeutet mindestens ein- bis zweimal pro Tag - solltest du nur alle paar Tage gehen können, überprüfe unbedingt deine Ernährung und integriere viel mehr Grün!). Es war also gut, dass ich von zu Hause aus arbeite und so jeder Zeit auf die Toilette konnte. Mein Körper hatte wohl so einiges rauszuschmeissen und das hat sich absolut gut angefühlt. Auch seit Tag 5 sind dreimal keine Seltenheit. Die zwei Tage ohne Packs haben da nicht sofort den Hahn zu gedreht. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass meine Haut klarer wird und die Mini-Pickel auf der Stirn und dem Kinn verschwinden. Was mich irritiert ist, dass ich seit ein paar Tagen nach gerade mal 6.5 Stunden Schlaf aufwache und munter bin. Normalerweise wache ich erst nach ca. 8 Stunden Schlaf auf. Das werde ich mal weiter beobachten.


Mehr gibt es gerade noch nicht zu berichten. Wir lesen uns um den 20. November wieder.


Resümee nach 20 Tagen

Hab noch ein bisschen Geduld.



Resümee nach 30 Tagen

Hab noch ein bisschen Geduld.


 

(*) Noch ein kleiner Hinweis, weil ich es transparent mag: alle Links, die ich mit einem Sternchen gekennzeichnet habe, sind Affiliate Links. Das heisst, wenn du darauf klickst und das Buch oder die Dienstleistung kaufst, kostet dich das keinen müden Cent bzw. Rappen mehr, ich bekomme für die Empfehlung aber eine kleine Provision vom Anbieter.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen