top of page

Hilfe, ein Veganer kommt zum Essen zu mir

Aktualisiert: 20. Juli 2023

Der Sommer steht nun endlich in seiner vollen Pracht vor der Tür und auf jedem Balkon und in jedem Gärtchen wird der Grill angeschmissen. So eine Grillparty gehört schliesslich zum Sommerwetter dazu. Vielleicht steht bei dir auch demnächst so ein Fest mit Freunden und Bekannten an. Vielleicht ist jemand dabei, von dem du weisst, dass er oder sie sich vor kurzem (oder schon länger) auf den Weg gemacht hat, sich pflanzenbasiert(er) zu ernähren und nun stehst du vor der Herausforderung: "Hilfe, ein Veganer kommt zum Essen zu mir! Was koche ich? Was biete ich bloss an? Was kann so ein Veganer überhaupt essen?"


Kommt dir bekannt vor? Dann hab ich hier einen Menü-Tipp für dich und freu mich über deine Erfahrungen in den Kommentaren.


eine Schildkröte auf dem Rücken

Egal, ob du ein Grillfest oder ein "normales" Essen ausrichtest - die Tatsache, dass du dir darüber Gedanken machst, wie du auch die Nicht-Allesesser beglücken kannst, finde ich mega! Du machst dir Gedanken darüber, wie du seine oder ihre Bedürfnisse befriedigen kannst. WOW! Du bist der beste Gastgeber, den man sich nur vorstellen kann.


Damit du beim Lesen meines Menüs nicht die ganze Zeit denkst: "Oh hoffentlich vergesse ich nichts", habe ich hier eine kleine Hilfestellung für deine Einkaufsliste: mein eBook "easy Vegan ohne Ersatzprodukte". Du wirst auch hier in meinem Menü-Vorschlag bewusst keine Ersatzprodukte finden. Nicht, weil ich sie nicht mag, sondern weil ich aufzeigen möchte, dass es eben auch ohne sie geht ;o)


Hier also meine Menü-Tipps für dich und ein gelungenes (veganes) Fest-Essen für alle. Ich geh jetzt mal von einem Standard-Menü aus: Die Gäste trudeln ein und es gibt erstmal ein Begrüssungsgetränk und Knabbereien. Hier in der Schweiz sagt man Apéro dazu. Wenn alle da sind, kann es losgehen. Salat(e) als Vorspeise, zum Hauptgang (normalerweise) ein Stück Tier (entweder vom Grill oder aus der Pfanne) dazu Kartoffeln, Bohnen oder ähnliches mit verschiedenen Sossen und zum krönenden Abschluss gibt es ein Dessert.



🍿 Der Apéro


Immer wieder gut kommt ein Foccacia an. Pizzateig ist an sich vegan. Entweder du machst ihn selber oder kaufst ihn. Den Teig ausbreiten, mit Olivenöl bestreichen und grobes Salz darauf verteilen. Wenn du magst, kannst du jetzt auch noch Rosmarin drüberstreuen. Ab in den vorgeheizten Ofen damit (220 Grad Unterhitze) und nach ca. 15 Minuten duftet es lecker aus der Küche. In grobe Stücke geschnitten ersetzt so ein Foccacia vortrefflich die Chips.


Wenn du Lust und Muse hast, schnibbel ordentlich Gemüse und biete es als Fingerfood an. Paprika, Karotten, Fenchel, Kohlrabi, Gurke, Radieschen... Als Dip eignet sich hier sehr gut Humus. Du wirst sehen, dass nicht nur deine vegan oder vegetarisch lebenden Gäste zuschlagen werden ;o)



🥗 Die Vorspeise


Mach viel Salat! Lattich als Salat-Grundlage finde ich persönlich perfekt. Kaufe genug Blattsalat ein, so kannst du jederzeit mehr davon machen. Das Ganze verfeinerst du zum Beispiel mit halbierten Dattel-Tomaten und in Scheiben geschnittenen Salatgurken. Alle pflanzlichen Bestandteile kommen in die Schüssel, tierische Zusätze wie Speck oder Ei reichst du als Extra - davon kann sich jeder soviel nehmen wie er möchte, wenn er denn möchte.


Die Basis meiner liebsten Salatsosse ist Humus: in eine Schüssel kommen 2 volle Teelöffel Humus, ein Teelöffel Senf, 1 Teelöffel Zitronensaft, Knoblauchgewürz, Salatkräuter (getrocknet), Salz, Pfeffer und ein oder zwei Schuss Sojasosse. Für extra Würze mache ich auch gern ein wenig (!) Chili rein. Die Masse verrühre ich dann ordentlich. Mit Wasser, dass ich in kleinen Mengen zugebe, verdünne ich sie zu einer der leckersten Salatsossen, die ich kenne.



🥘 Der Hauptgang


In der Regel ist das Gemüse die Beilage. Wenn ein Veganer zum Essen kommt, wird das Gemüse zum Hauptgang. Und da ich der Meinung bin, dass auch der eine oder andere Gast gern mehr von den Beilagen hat, gilt die Devise: Mach mehr von den Beilagen! Statt Butter verwendest du Olivenöl und wenn du Sossen normalerweise mit Rahm verfeinerst, versuch mal Soja- oder Haferrahm, den gibt's auch in kleinen Packungen.


Sättigend und lecker sind immer Kartoffeln. Ich lieb sie vor allem aus dem Ofen. Kartoffeln in grosse Würfel schneiden (oder auch gern zu Wedges oder zu Pommes). Die Schale der Kartoffeln kannst du meistens dran lassen. Die Kartoffelstücke füllst du in eine grosse Schüssel, Olivenöl drauf und ordentlich Salz und wenn du magst auch Knoblauch und Pfeffer oder sogar eine Backed-Potatoe-Gewürzmischung drüberstreuen. Sei hier ruhig grosszügig mit den Gewürzen. Ich vermenge immer alles direkt mit meinen Fingern, gebe es auf ein mit einem Backpapier ausgekleidetes Blech und schiebe es für ca. 20 bis 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen (200 Grad Umluft). Fertig ist es, wenn es schön knusprig ist.


Das Gleiche kannst du auch wunderbar mit Karotten, Bohnen, Fenchel, Zwiebeln oder Paprika machen. Ich hab auch schon Tofu-Würfel untergemischt. Sehr lecker. Die Backzeit variiert je nach Gemüse. Du kannst die rohe Gemüse-Gewürzmischung auch in einer feuerfesten Form auf den Grill stellen. Oder wie wäre es mit Spiessen? Statt Fleisch zwischen dem Gemüse werden Tofustücke aufgereiht.


Je nachdem ob dein Fest drinnen oder draussen stattfindet und ob alles auf dem Tisch zum selber nehmen steht oder du Tellerservice machst, das Tier gibt's wieder extra.



🍧 Der Nachtisch


Hier kommt meine absolute Herzens-Empfehlung: Eiskaffe - heisser Espresso mit einer Kugel Eiscreme drin - und es muss nicht zwingend Vanille sein ... Es gibt mittlerweile echt tolle vegane Alternativen in den verschiedensten Sorten zu kaufen. Der absolute Wahnsinn! Versuch unbedingt mal schwarze Schoggi (Schokolade) und Espresso...


Ansonsten hat sich Obstsalat bewährt. Im Sommer kannst du hier zum Beispiel verschiedene Melonen-Sorten würfeln und ein paar Kokosraspel drüberstreuen. Was ich auch sehr lecker finde, sind Erdbeeren. Auch hier passt wunderbar eine Kugel Eiscreme dazu. Oder bist du eher der Bowle-Typ? Dann nimm Tiefkühl-Beeren und giesse sie mit eiskaltem Sprudelwasser und mit Sekt auf. Eiswürfel halten die Bowle gut gekühlt.


 

Hast du jetzt Lust bekommen, mal genau diesen Menü-Vorschlag auszuprobieren und willst generell mehr "Grün" in deinen Alltag integrieren? Dann mach's dir richtig einfach und hol dir mein eBook "easy Vegan ohne Ersatzprodukte".

Sandra Hoppenz zeigt ihr Freebie

 

Welche Erfahrungen hast du gemacht mit vegan lebenden Gästen oder wenn du selbst vegan lebst, was gibt's bei dir zu essen, wenn Besuch kommt? Schreib's mir gerne in die Kommentare.

64 Ansichten8 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hi, ich bin Sandra

Ich bin Expertin für eine natürliche Gesundheit nach deinem Human Design.

Ausserdem liebe ich es zu stricken, habe bereits 2x meine Haare gespendet und glaube fest daran, dass wir in unseren Breitengraden auf Tierkonsum jeglicher Art sehr gut verzichten können.

Lust auf mehr?

Dann meld dich gleich für meinen Newsletter an.

bottom of page