top of page

MUTausbruch Haarspende

Aktualisiert: 23. Aug. 2023

Was geht dir durch den Kopf, wenn du zum Friseur gehst? Meistens doch nur die neue Frisur, oder? Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, was mit deinen Haaren passiert? oder darüber, was alles mit deinen Haaren passieren könnte? Meistens landen sie doch einfach nur im Müll. Vor allem, wenn du von sehr lang auf sehr kurz gehst, gibt es eine tolle neue Lebensform für deine Haare - eine Perücke.

Du siehst hier ein strahlendes Gesicht nach meiner ersten Haarspende im Juni 2020 - ich hätte nie damit gerechnet, dass ich mich so wohlfühlen werde.

Doch der Reihe nach. Ich überarbeite meinen Artikel heute im Rahmen der Blogparade von Uli Pauer. Sie fragt: "Wer bist du ohne deine Dinge" - eine sehr interessante Frage, denn frag dich mal selbst: Ist eine Frau nur dann eine Frau, wenn sie langes, wallendes Haar hat und ist ein Mann viel zu weiblich, wenn keine Kurzhaar-Frisur trägt? Wer bin ich also ohne meine Haare?


Was dich in diesem Blogartikel erwartet:


 

Wie ich Haarmodell wurde


Angefangen hatte alles im November 2019. Damals trug ich einen etwa kinnlangen Bob und unsichtbar einen sogenannten Undercut - also alle Haare waren untendrunter abrasiert. Von dieser neuen Frisur habe ich auf dem Nachhauseweg ein Photo auf Instagram gepostet und auch noch ein Video davon gemacht. Diesen Undercut hatte ich bestimmt schon 2 Jahre, doch kaum einer wusste davon. In dieser Video-Story habe ich ihn zum ersten Mal öffentlich gezeigt.

direkt nach dem Friseur am 13.11.2019

Durch den Hashtag #undercut sind Anna, Marietta und Michael von @reshave_undercut auf mich aufmerksam geworden. Sie haben mich spontan gefragt, ob ich Lust hätte meinen Haarschnitt von ihnen promoten zu lassen.


Das hat riesigen Spass gemacht und jedes Mal, wenn ich wieder vom Friseur kam, hab ich wieder ein Video für ihren Instagram-Account gemacht. Zuerst ging es quasi nur darum, meine Frisur mal 360 Grad auf Video zu bannen und auf dem Instagram-Profil der drei zu veröffentlichen. Ich fand das mega spannend und neu und aufregend, weil ich mich damals fast ausschliesslich für Nachhaltigkeit und eine gesunde Lebensweise in Szene gesetzt habe.


 

Die Frage aller Fragen: "Kennst du unser Haarspende-Projekt?"


Nach der dritten Runde auf ihrem Profil kam die Frage: "Kennst du eigentlich unser Haar-Spende-Projekt?". Bisher dachte ich immer, dass man mindestens 30 oder 40 Zentimeter lange Haare haben muss, um überhaupt für eine Spende in Frage zu kommen und da ich nie die Geduld hatte, hatte ich auch noch nie so lange Haare. Da ich aber von Natur aus ein neugieriger Mensch bin, wollte ich natürlich mehr wissen. Wer weiss, vielleicht kenne ich ja jemanden, der für dieses Projekt in Frage kommt.

Hier mal ein Video, wie ich alle paar Wochen mich um 360 Grad vor der Kamera gedreht habe um meinen frisch geschnittenen Undercut zu zeigen



2018 wurden die drei durch eine Kundin auf das Thema "Haare-Spenden" so richtig aufmerksam. Die Kundin wollte ihr Haare gerne spenden, da diese aber "nur" 20cm lang waren, wollte niemand ihre Haare. Sie hatte also das Längenproblem und fand es ziemlich doof, dass diese Regel gibt. Nicht jeder will und nicht jedem steht eine Löwenmähne. Es gibt so viele Mädels da draussen, denen ihr Kurzhaarschnitt total gut steht. Also ist doch klar, dass auch Kurzhaar-Perücken hergestellt werden. Heisst doch im Umkehrschluss, dass für Kurzhaar-Perücken nie und nimmer 30cm lange Haare benötigt werden.


Nicht jeder will eine Löwenmähne

Anna, Marietta und Michael haben durch ihre Arbeit auf diversen Hairstyle-Events sowieso hauptsächlich mit Kurzhaar-Mädels zu tun und deshalb kurzerhand beschlossen, dass Haare-Spenden auch für Mädels mit kürzeren Haaren gehen muss. Sie sind daher ins Gespräch mit verschiedenen Perücken-Manufakturen gegangen und haben am Ende einen Hersteller in Basel (CH) für sich und ihr Projekt gewinnen können.


Das Besondere an dieser Manufaktur: die Haare müssen nur eine Mindestlänge von gerade mal 15cm haben (länger ist immer besser 😜) UND die Haare werden dort nicht einfach nur zu Perücken verarbeitet sondern auch direkt - also ohne Zwischenhändler - über die Krebsliga Schweiz an krebskranke Kinder GESPENDET. Die Perücken sind also vollkommen FOR FREE. Denn das Wichtigste am diesem Haar-Spende-Projekt für die drei Initiatoren ist es, dass die Kinder ihre Perücken komplett kostenlos erhalten und nicht noch zusätzlich zu ihrer Krankheit irgendwelche Kosten übernehmen müssen.


 

Meine Haarspende 2020


Ich muss meine Haare also nicht auf eine Traumlänge von 40 Zentimeter züchten? Ich kann meinen Undercut beibehalten? Und ich tue noch was Gutes? Logisch, dass ich da auf jeden Fall mitmache! Ende Dezember 2019 wurde ich daher offiziell Haarspenderin-in-progress.




Okay, am Anfang hatte ich erstmal Bammel, doch eigentlich kommt es immer so, wie es kommen muss. Denn, einer meiner Träume ist es nämlich, dass ich meinen Rucksack aufsetze und einfach loslaufe. Welchen Weg ich nehme - also ob es der Jakobsweg wird oder einfach nur von Biel nach Basel oder nach Rom - wusste ich damals und auch heute ehrlich gesagt noch gar nicht. Einfach raus. Einfach was anderes. Einfach den Kopf lüften. Die Reise zu Fuss soll mir als kleine Reise zu mir selbst dienen. Nur ich und meine Gedanken. Alte Muster ablegen, alte Glaubenssätze auflösen und buchstäblich alte Zöpfe abschneiden. Ich hatte also schon längst geplant, diese Reise mit einem kurz geschnittenem Kopf anzutreten. Ist es Zufall, dass mir dieses Haarspende-Projekt in den Schoss fällt?


Als Spenden-Termin haben wir uns auf Juni 2020 geeinigt. Sechs Monate um meine Haare auf 15 cm Mindestlänge wachsen zu lassen. Bis dahin sollte ich jeden Montag ein Foto von mir - also vom Wachstum meiner Haare - machen. Montags... morgens.... wenn ich noch mein Kissen im Gesicht trage... 🙈 es gibt definitiv geeignetere Tageszeiten für Fotos, die ja dann auch für Werbematerial verwendet werden.


Immer Montags war Foto-Tag um mein Haarwachstum zu dokumentieren



Je länger die Haare wurden umso mehr merkte ich, dass ich sie gern kurz hätte. Ich konnte es kaum noch erwarten. Ich gefiel mir mit den immer länger werdenden Haaren einfach nicht mehr. Ich wirkte irgendwie viel zu brav. Um das brave Aussehen zu kompensieren, wurde mein Undercut jedesmal kürzer - von anfangs 6mm über 3mm und zum Schluss ganz ohne Aufsatz ... ratzekahl. Welche Frisur ich nach der Spende haben sollte, war irgendwie auch ziemlich schnell klar: im Juni sollte ebenfalls alles abrasiert werden - 2mm - also mit Aufsatz. Im Fachjargon nennt man diese Frisur dann Buzzcut.


Doch bis es soweit war, gab es erstmal noch ein ordentliches Auf und Ab der Gefühle. Wir konnten nämlich keinen Termin finden. Geplant war, dass ich zu Anna, Marietta und Michael in den Laden komme. Doch bei den 3 war auf einmal so viel los, dass mein Spenden-Termin eher Richtung Mitte Juli rücken sollte. Ich hatte aber für die erste Juliwoche Ferien geplant und wollte mich in der Zeit so richtig an mein neues Spiegelbild gewöhnen. Da hatte mein Lieblingsmensch mich dann auf die Idee gebracht: "Frag doch bei deinem eigenen Coiffi, ob die das nicht machen können und du schickst die Haare dann dorthin, wo sie hin sollen... "


Das war die Lösung 🤸🏻‍♀️ Ich bin also am Morgen des 24. Juni in "meinen" Laden und hab gefragt. Zuerst wollte sich kein freies Zeitfenster für den Rest der Woche auftun. Freitag und Samstag waren bereits voll und ich hatte den nächsten Tag, einem Donnerstag bereits ein paar Meetings, die ich unmöglich absagen oder verschieben konnte... und dann auf einmal:

"Heute um 15 Uhr?" WHAT? WOW? ÄHM, OKAY! Hui, das waren dann noch mal ein paar Stunden Gefühls-Achterbahn: In wenigen Stunden sind alle Haare ab.

24. Juni 2020 - ich habe gerade meinen Spenden-Termin fixiert und in dem Video teile ich auf Instagram, was gerade in mir abgeht.


Es ist soweit. Mit ordentlich zittrigen Händen und einem Gefühl aus Ehrfurcht und Vorfreude nehme ich auf dem Stuhl im Salon Platz. Auch die Hände meiner Coiffeurin Rebecca zittern. Ich bin ihre erste Haarspende. Wir haben den kompletten Prozess mit meinem Handy festgehalten und Anna, Marietta und Michael von @reshave_undercut haben aus meinen wöchentlichen Fotos und dem Spenden-Termin ein richtig tolles Video gemacht.


Viel Spass beim vollständigen Video zu meiner Haarspende 2020


 

Ich habe mich noch nie so sehr als Frau gefühlt


Schockverliebt. Das ist wohl das passendste Wort, dass mir dazu einfällt. Als alle Haare ab waren, war ich wie neu geboren. Ich strahlte. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so schön, so weiblich, so vollkommen gefühlt, wie ohne meine Haare in diesem Moment. Ich sehe MICH, wenn ich in den Spiegel schaue. Spannender Weise hat auch kaum jemand aus meinem Umfeld schräg auf diese Veränderung reagiert. Keine Fragen, ob ich krank wäre. Keine Kommentare darüber, dass sie viel zu kurz wären. Es war fast so, als ob ich auch für mein Umfeld auf einmal wirklich sichtbar und greifbar wurde...

24. Juni 2020 - es ist vollbracht. Meine Haare wurden komplett abrasiert und gespendet.


Da stellt sich mir schon die Frage, welche Bedeutung wir unserem Haarschopf geben. Ich kann mich noch sehr gut an Zeiten erinnern, an denen ich am liebsten nicht aus dem Haus wollte, weil ich meine Frisur einfach zum Heulen fand. Ein Bad-Hair-Day hat schlichtweg einen Bad-Day gemacht. Ohne meine Haare bin so viel freier.


Stolz wie Bolle sitze ich auf dem Balkon und geniesse den Moment

Hast du schon mal deine Haare gespendet oder denkst du vielleicht darüber nach? Hast du es vielleicht sogar schon mal getan? Hast du überhaupt schon mal von dieser Möglichkeit gehört? Ich bin mega neugierig und gespannt auf deine Erfahrungen und/oder deine Meinung zu dem Thema. Hinterlasse mir doch gerne einen Kommentar. Vielleicht hast du ja Lust bekommen, deine Haare zu spenden? Dann melde dich unbedingt bei Anna, Marietta und Michael von @reshave_undercut. Dort kannst du auch alle deine Fragen loswerden.


 

Haarspende 2022


Ich liebe diese 2mm kurzen Haare - ich hab dadurch zurück zu meiner Weiblichkeit gefunden und mich wieder so gesehen, wie ich wirklich bin. Und doch spielte ich mit dem Gedanken noch einmal spenden nur um das Experiment zu starten, meine Haare von 2mm zurück auf mindestens 15cm Länge wachsen lassen.


Achte auf deine Gedanken! So heisst es doch, oder? So kam es mir hier definitiv vor. Am 18. Dezember 2020 wollte ich mir wieder meinen Kopf rasieren. Mittlerweile waren die Haare schon so lang, dass die Mütze nen platten Schopf machte. Also packte ich meinen Rasierer aus und bereitete alles vor, als sich ohne Vorwarnung ein Zacken aus dem Aufsatz brach 😱



Ich hatte jetzt zwei Optionen... 1. ohne Aufsatz rasieren und mir damit tatsächlich mal eine Glatze schneiden oder 1. mit dem Experiment starten... Ich habe den Zacken-Verlust als Zeichen vom Universum gewertet und mich für das Experiment entschieden.


Um ehrlich zu sein hatte ich ziemlichen Schiss davor, mich mit diesem Wuschel weiterhin auf Social Media zu zeigen, denn "Was sollen die anderen bloss denken?" steckt halt irgendwo auch noch in mir. Wie geil ist das denn bitte: ich hänge diesen dämlichen Glaubenssatz einfach gleich mit an den Nagel.



Diesmal lies ich meine Haare einfach nur wachsen - ohne Frisur, die dem ganzen einen Rahmen geben könnte. Nein, kreuz und quer stand mir teilweise der Kopf. In den ersten 6 Monaten fand ich das fast immer super lustig und nur ab & zu wollte ich am liebsten alles komplett wieder abrasieren. Ich habe mir schöne Tücher organisiert und viel Kopftuch getragen.


Jeden Mittwoch gab es ein Foto, welches mein Haarwachstum dokumentierte und so schnell, wie meine Haare wachsen, würde es wohl im Frühjahr 2022 wieder soweit sein. Dann würden meine Haare die notwendigen 15cm locker erreicht haben und ich würde meinen geliebten BuzzCut wiederbekommen.

15 Monate Haarwachstum von 2mm zurück auf Minimum 15cm wöchentlich dokumentiert


 

Haarspenden von Freunden und inspirierten Menschen


Inspiriert durch meine Haarspende sind Freunde, Bekannte und auch neue Menschen auf mich zugekommen, weil sie auch beim nächsten Friseurtermin etwas Gutes tun wollten. Da habe ich natürlich gerne den Kontakt vermittelt. Stolz darf ich dir hier die jeweiligen Transformationen präsentieren. Falls du auch deine Haare gespendet hast, dann melde dich gerne mit einem Vorher-/Nachher-Bild bei mir, denn diese Auflistung hier wird immer wieder erweitert.



 

Seit Februar 2023 lasse ich meine Haare wieder wachsen. Diesmal ohne Projektgedanken. Doch wer weiss ;o)

1.237 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lust auf mehr?
Dann meld dich gleich für meinen Newsletter an.

bottom of page